Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

   andern zeichin liez he einen totin uf stan....

BE_1028_0000_00.tif
BE_1028_0000_00.tif
CC BY-NC-SA 4.0

   andern zeichin liez he einen totin uf stan.

 

   Und des tages ist ouch zweier bischove tag, sancti Veri et sancti Remigij .

   Die bekartin zů Francia daz volk.

 

   Bildbeschreibung

 

   1. Die erste Szene stellt ein Massenmartyrium durch Enthauptung dar.

   Hinter einer roten und einer blauen Scholle sind neun Personen

   versammelt, darunter im Vordergrund eine Frau und ein Geistlicher (mit

   Tonsur). Ihre Gewänder sind blau, hellbraun und rot koloriert und mit

   einem kragenförmigen Goldbesatz versehen. Ein Scherge im roten Gewand

   schlägt mit einem Schwert auf die Märtyrer ein. Das Bild bezieht sich

   wahrscheinlich auf das Martyrium der im Text erwähnten fünfzig Ritter.

   Die Frauendarstellung erklärt sich wohl durch die Fehlinterpretation

   von coronae als Frauenname. Der tonsurierte Geistliche gehörte

   möglicherweise zu einem ikonographischen Versatzstück, auf das der

   Maler bei der Bildkonzeption zurückgegriffen hat oder war ursprünglich

   im Text erwähnt und ist in einer späteren Fassung einer Kürzung zum

   Opfer gefallen.

 

   2. Das zweite Bild zeigt eine Totenerweckung durch den Bischof Hylarius.

   Der in weiße Leichentücher eingehüllte Tote wird vom Bischof

   gesegnet und richtet sich im Grab auf. Hylarius trägt eine Mitra, eine

   rote Kasel, als Schulterschmuck ein vergoldetes Rationale, darunter

   einen weißen Amikt. Mit der rechten Hand segnet er, in der linken hält

   er ein Buch (wohl ein liturgisches Buch oder die Heilige Schrift).

 

   3. Im dritten Bild predigen die Bischöfe Verus und Remigius den

   Franken. Die Zuhörer wenden sich den Predigern aufmerksam zu, die

   beiden jungen Männer im Vordergrund erheben ihre rechte Hand im

   Redegestus. Beide Bischöfe sind mit Nimben ausgezeichnet und erscheinen

   im bischöflichen Ornat: mit Mitra, Kasel, vergoldetem Rationale (vorn)

   bzw. Pallium (hinten). Der segnende Bischof hält in der linken Hand ein

   Buch, bei dem es sich wahrscheinlich um die Heilige Schrift handelt,

   deren Inhalt und Bedeutung die Prediger hier dem Volk erläutern.

 

 

 

14. Januar

 

   G. xix. Kal. Februarij

 

   Apud Nolam Campanie beati Felicis presbyteri. Der wart von sancto Maximiano

   dem bischove zů priestere gewiet. Und do der keyser gebot,

   daz man die kyrstin pynegin scholde, do vloch sanctus Maximianus der

   bischof an den walt, wand he vorchte vor aldere nicht irliden mochte.

   Und do he dar inne was, von hungere und von durste viel he an die erdin

   als ein halb toter. Und sente Felix der wart gevangin und gebundin und

   an den kerker geworfin. Und ůber mitten nacht do quam der engil zů ime

   und loste im die bant und sprach: „Stant uf und sůche den bischof und

   brenge in in die stat. Und behalt in dar, daz he nicht vor hungere

   vorterbe!“. Und do suchte he in und vant in vil kůme doch. Und also

   trůg he in uf deme růcke zů einer wietewin hus. Und die pflag sin. Dar

   na wart sente Felix aber gevangin und an ein ellende bracht. Und dar

   machte he eine vrouwe gesunt von der wazzersucht und ir tochter loste

   he von deme ůbelin geiste. Und iren man und sie selbin und ir tochter

   taufte he mit andern. Und na ma

Personen6
• Bischöfe Verus
• Felix, von Nola
• Hilarius, Pictaviensis
• Maximus, von Nola, Heiliger
• Remigius, Remensis
• Verus III., von Vienne

Zitierhinweis:

Anmerkung:
Martyrologium:    andern zeichin liez he einen totin uf stan...., http://martyrologium.editionenportal.de/index.php?id=395&no_cache=1&tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=marty_0009&tx_jomuseo_pi1009%5Bjopaginatepage%5D=1&tx_jomuseo_pi1009%5Bbrowse%5D=1&tx_jomuseo_pi1009%5Baction%5D=detailobject&tx_jomuseo_pi1009%5Bcontroller%5D=Museo, 01.12.2021.

Metadaten:

Titel:
   andern zeichin liez he einen totin uf stan....
Alternative Titel:
Jenaer Martyrologium - 0009
Objekttyp:
Handschriften

weitere Metadaten:

Datierung (individuell):
14. Januar
Projektklassifikation:
Martyrologium
Seitenbereich:
0009
Besitzende Institution / Datengeber:
Friedrich-Schiller-Universität Jena/Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
Übergeordnetes Objekt: