Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

18. Januar ...

BE_1028_0000_00.tif
BE_1028_0000_00.tif
CC BY-NC-SA 4.0

18. Januar

 

 

   D. xv. Kal. Februarij

 

  Cathedra sancti Petri apostoli, do he aller erst zů Rome den stul

   besaz.

 

   Und des selbin tagis ist sancti Publij episcopi. Der wart durch got

   gemartiret.

 

   Und sancte Prisce , virginis et martyris.

 

   Et sanctorum martyrum Mosei et Ammonij . Die wurdin zů lestin na an den

   pinen gebrant.

 

   Sanctorum Marcie et Liberate virginum.

 

 

   Bildbeschreibung

 

 

   Der gesamte Bildstreifen widmet sich einer repräsentativen Darstellung

   zur Stuhlfeier Petri, einem Gedenktag an das Bischofs- bzw. päpstliche

   Amt Petri, das er als erster ausgeübt hat. In der Mitte thront Petrus

   im Bischofsornat (Mitra, rote Kasel, Pallium) auf einem mit vergoldeten

   Tierköpfen verzierten Stuhl. Er ist als Heiliger mit Nimbus

   ausgezeichnet und erhebt segnend seine linke Hand. Sein Bild ist

   umrahmt von einer schematischen, fast vollständig vergoldeten

   Architektur. Petrus wird von vier nimbierten Geistlichen flankiert,

   darunter zwei Bischöfen (mit Mitren), die seine Nachfolger im Amt

   symbolisieren, und zwei Tonsurierten, die für Kleriker niedrigeren

   Weihegrades stehen. Alle vier scheinen durch ihre Redegebärden mit

   Petrus zu kommunizieren. Auf diese Weise wird wohl eine symbolische,

   überzeitliche Verbindung zwischen den kirchlichen Würdenträgern zum

   Ausdruck gebracht, die eine seit Petrus fortdauernde Einheit der Kirche

   repräsentieren soll.

 

 

 

   19. Januar

 

   E. xiiij. Kal. Februarij

 

   In Smirna sancti Germanicij martyris. Der wart von eime tyere gezzen.

 

   Et sancti Ponciani martyris. Der wart gevragit von deme richtere, wie

   sin name were. Do sprach he, von sinen magin hette [=hête] he

   Poncianus. Sin sůnderlich name der were, daz he kristin hieze. Darůmme

   liez he in nackit machin und mit gertin slan, biz daz blůt an der erdin

   vloz. Dar na uf glůnden colin gan. Do sprach he: „Ich ge uf diesin

   colin in deme namin Jesu Christi. Dů, lege dine hant dar in, ob dů

   macht, in deme namin dines abgotis!“. Und dar na wart he an den kerker

   bracht zů zwen malin. Und da wart he von deme engile gesterkit und

   gespiset mit hiemelischer spise. Und ouch vor zwene lewen gelegit. Die

   schadetin im nicht. Und dar na uf ein iserin bette gedenet und sin

   růcke mit heizim peche begozzin. Und zů lestin enthoubet. Und da miete

   quam he zů

Personen11
• Ammonius, Heiliger
• Cathedra Petri <Fest>
• Cathedra sancti Petri apostoli
• Germanicus, Heiliger
• Liberata, Heilige
• Marciana, Heilige
• Moseus, Heiliger
• Petrus, Apostel, Heiliger
• Pontianus, von Spoleto, Heiliger
• Prisca, Märtyrerin
• Publius, von Malta, Heiliger

Zitierhinweis:

Anmerkung:
Martyrologium: 18. Januar ..., http://martyrologium.editionenportal.de/index.php?id=395&no_cache=1&tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=marty_0012&tx_jomuseo_pi1009%5Bjopaginatepage%5D=1&tx_jomuseo_pi1009%5Bh%5D=1&tx_jomuseo_pi1009%5Baction%5D=detailobject&tx_jomuseo_pi1009%5Bcontroller%5D=Museo, 01.12.2021.

Metadaten:

Titel:
18. Januar ...
Alternative Titel:
Jenaer Martyrologium - 0012
Objekttyp:
Handschriften

weitere Metadaten:

Datierung (individuell):
18. Januar
19. Januar
Projektklassifikation:
Martyrologium
Seitenbereich:
0012
Besitzende Institution / Datengeber:
Friedrich-Schiller-Universität Jena/Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
Übergeordnetes Objekt: