Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

   17. Mai ...

BE_1028_0000_00.tif
BE_1028_0000_00.tif
CC BY-NC-SA 4.0

   17. Mai

 

 

   D. xvj. kl. Junij.

 

   Sancti Torpetis . Der wart gemartiret. Do he nicht enwolde die abgote

   an betin, do wart he georslagit und ůmme eine sul gebundin. Und

   geslagin, biz daz blůt an die erdin ran. Also viel die sul und erdructe

   den richter und vunfzig mit im. Dar na wart he gesazt uf ein rat und

   vor die tier geworfin. Und die schaditin im nicht. Also wart Neronis

   rat gebe Evellius bekart und alzů hant getouft und enthoubit. Und sente

   Torpes wart ouch enthoubit. Und sin licham geworfin in daz wazzer. Und

   der heilige engil offembarte iz einir vrouwin.

 

   Tzu Alexandria sanctorum Adrionis , Victoris und Basille .

 

   Und ouch eilivin andirin heiligin .

 

   Bildbeschreibung:

 

   1. Ein Scherge schlägt mit einem Stein auf den Kopf des heiligen Torpes

   ein. Im selben Moment versieht der Heilige eine Götzenstatue, deren

   Anbetung er gegenüber dem heidnischen Richter verweigerte, mit einem

   Segenszeichen, woraufhin die Statue einstürzt und den Richter mit

   seinem Gefolge zerdrückt. Der Götze scheint sich ängstlich nach dem

   Heiligen umzusehen und vor seiner segnenden Hand zurückzuweichen.

 

   2. Die zweite Bildszene gilt ebenfalls dem Martyrium des heiligen

   Torpes: hier wird der Heilige wilden Tieren ausgesetzt, die ihn

   allerdings nicht anrühren.

 

 

 

   18. Mai

 

   E. xv. kl. Junij.

 

   Zů Egypto sancti Dyoscori . Der was leser und leit vil pine. Ime wurdin

   die negile uz gegrabin und die site gebrant mit lampin. Und die

   dienstlůte wurdin bevorcht mit deme hiemelischin gelůchte. Und zů

   lestin wart he gebrant. Also quam he zů gote.

 

   Und ouch andir vier heiligin .

 

   Bildbeschreibung:

 

   1. Der heilige Dyoscorus (entblößt, aufgehängt an einem nicht

   dargestellten Pfosten) wird von einem Schergen mit einer brennenden

   Fackel gefoltert.

 

   2. Die Verbrennung des heiligen Dyoscorus. Der Märtyrer – hier

   bekleidet und mit Heiligenschein dargestellt – kniet gebeugt im Feuer;

   ein Scherge schürt das Feuer.

 

 

 

   19. Mai

 

   F. xiiij. kl. Junij.

 

   Zů Rome sancte Potentiane . Die was ein magit und von hochime

   geslechte. Und ir vater was iůngir sente Paulus und hatte sie und ůre

   sůstir sente Praxedem also gelart zů gote, daz sie na sime tode nachtis

   und tagis an gotis lobe warin mit

Zitierhinweis:

Anmerkung:
Martyrologium:    17. Mai ..., http://martyrologium.editionenportal.de/index.php?id=395&no_cache=1&tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=marty_0076&tx_jomuseo_pi1009%5Bjopaginatepage%5D=1&tx_jomuseo_pi1009%5Bh%5D=1&tx_jomuseo_pi1009%5Baction%5D=detailobject&tx_jomuseo_pi1009%5Bcontroller%5D=Museo, 01.12.2021.

Metadaten:

Titel:
   17. Mai ...
Alternative Titel:
Jenaer Martyrologium - 0076
Objekttyp:
Handschriften

weitere Metadaten:

Projektklassifikation:
Martyrologium
Seitenbereich:
0076
Besitzende Institution / Datengeber:
Friedrich-Schiller-Universität Jena/Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
Übergeordnetes Objekt: