Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

Do begonde im die nase zů blůtine. Und he sprach: ...

BE_1028_0000_00.tif
BE_1028_0000_00.tif
CC BY-NC-SA 4.0

Do begonde im die nase zů blůtine. Und he sprach: „Ich se

   einin schonin iůngeling mit guldinin cleidirin bi ir stan. Von deme

   entpfieng ich einin vust slag an minir nasin!“ Do warf man sie in ein

   groz vůr mit irin drin kindirin. Do dankte sie gote, daz he sie noch an

   deme libe noch an deme tode von in gesundirt hette. Also quamin sie zů

   gote.

 

   Und sanctorum Felicis und Neceti .

 

   Bildbeschreibung:

 

   1. Theodora mit ihren drei Kindern. Die Kinder werden in Anwesenheit

   der Mutter von einem Schergen geschlagen. Der erhobene Zeigefinger von

   Theodoras rechter Hand ist als Rede- und Unterweisungsgestus zu

   verstehen. Damit ermutigt sie ihre Kinder zum Martyrium.

 

   2. Der Feuertod der Theodora und ihrer Kinder.

 

 

   3. August

 

 

   E. iij. Noñ. Augusti.

 

   Jherosolimis da wart vundin sente Stephan licham. Und sanctorum

   Gamalielis und Nicodemi und Abibon der licham wart ouch vundin. Die

   offembartin sich einim priestir Luciano.

 

   Und sancti Hermeli , der wart gemartiret.

 

   Bildbeschreibung:

 

   Das Bild gilt der Auffindung der Gebeine von Stephan, Gamaliel,

   Nicodemus und Abibon. Ihr Finder, Priester Lucian, betet die Reliquien

   an.

 

   4. August

 

 

   F. ij. Noñ. Augusti.

 

   Sancti Aristarchi . Der was sente Paulus iungir und was bischof. Und na

   manigin pinin quam he zů gote.

 

   Zů Rome sancti Tertullini . Der was priestir und wart gevangin von deme

   keysire und geslagin mit knůttilin. Do rief he: „Ich danke die, herre

   Jesu Criste, daz dů mich nicht gesundirt hast von dime knechte, minime

   herrin Olympio, deme [=der mir] an der martire vor gevarn ist!“ Do liez

   he [=der Kaiser] uf sine siten vůr legin, darna mit steinin sinin munt

   zů slan. Darna an ein holtz denin und slan und mit vůre bůrnin. Und zů

   lestin enthoubitin. Und

Zitierhinweis:

Anmerkung:
Martyrologium: Do begonde im die nase zů blůtine. Und he sprach: ..., http://martyrologium.editionenportal.de/index.php?id=395&no_cache=1&tx_jomuseo_pi1009%5BjoDetailView%5D=marty_0120&tx_jomuseo_pi1009%5Bjopaginatepage%5D=1&tx_jomuseo_pi1009%5Bh%5D=1&tx_jomuseo_pi1009%5Baction%5D=detailobject&tx_jomuseo_pi1009%5Bcontroller%5D=Museo, 01.12.2021.

Metadaten:

Titel:
Do begonde im die nase zů blůtine. Und he sprach: ...
Alternative Titel:
Jenaer Martyrologium - 0120
Objekttyp:
Handschriften

weitere Metadaten:

Projektklassifikation:
Martyrologium
Seitenbereich:
0120
Besitzende Institution / Datengeber:
Friedrich-Schiller-Universität Jena/Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
Übergeordnetes Objekt: